Mit dem Begriff Cloud werden fälschlicherweise meistens diverse „as a Service“-Anbieter zusammengefasst. Für Endbenutzer werden Ausdrücke wie „in der Cloud“ am häufigsten im Zusammenhang von Dienstanbietern wie z.B. Dropbox verwendet. Die Reduzierung der Cloud auf bestimmte SaaS-Anbieter im Allgemeinbild der Nutzer erweckt jedoch auch Sicherheitsbedenken und spiegelt nicht das wahre potential des Cloud Computings, vor Allem für Unternehmen, wider.

Ursprünglich stammt der Begriff Cloud von der Darstellung nicht näher spezifizierter IT-Strukturen als Wolke. So wird in Schaubildern zur Abbildung von IT-Strukturen und Netzwerken bereits seit vielen Jahren die Wolke als „Endpunkt“ z.B. für das Internet verwendet.

Cloud Computing bezeichnet die Vereinfachung von komplexen IT-Infrastrukturen als nutzbaren Dienst. Der Anwender wird durch Virtualisierungstechniken unabhängig von realen IT-Infrastrukturen und hat Zugriff auf theoretisch unbegrenzte IT-Ressourcen.

Die Cloudinstanz als Nutzvieh

Die Verwendung von theoretisch unbegrenzten Ressourcen ermöglicht einen grundlegenden neuen Ansatz bei der Realisierung von IT-Strukturen. Durch die Virtualisierung können neue Server oder ganze IT-Strukturen in sehr kurzer Zeit erzeugt oder wieder beendet werden. Durch diese Flexibilität werden virtuelle Server in der Cloud grundlegend anders behandelt als klassische Server. Während klassische Server oft einen eigenen Namen wie „Carlo“ haben werden Cloud Server oft automatisiert nach einem bestimmten Schema wie „webnode132x“ benannt.

Der Vergleich Pet vs. Cattle (Haustier gegen Nutztier) macht den Unterschied der Server deutlich. Während der klassische Server individuell für den jeweiligen Anwendungszweck erstellt wurde und eine persönliche Bindung des Administrators zu „seinem“ System besteht werden Cloud Instanzen standardisiert erstellt und sind weitgehend identisch. Ein klassischer Server wird bei Problemen wie Ressourcenknappheit entsprechend aufgerüstet oder bei einer Störung repariert. Im Vergleich dazu wird einer Cloud Instanz bei Ressourcenknappheit ggf. einfach durch weitere parallel laufende Instanzen unterstützt. Bei einer Störung wird eine Cloud Instanz automatisiert abgeschaltet und ersetzt.

zurück zur Übersicht