SSH Konfiguration für vereinfachten Zugriff (Linux)

Mit einer kleinen SSH Konfiguration kann der Zugriff auf Instanzen vereinfacht werden. Dadurch ist es möglich direkt über die Eingabe der lokalen IPs auf die Instanzen hinter dem Jumphost zuzugreifen. Diese Konfiguration wird auf dem lokalen Rechner in der Datei .ssh/config in Ihrem Home-Verzeichnis ausgeführt.

Host
ProxyCommand ssh root@ exec nc %h %p 2>/dev/null
Beispiel:
: 192.168.0.*
: 212.xx.xx.xx

Die Information zu Ihrem internen Netz finden Sie im Dashboard unter Networks. Wenn Sie eine Instanz mit der IP 192.168.0.7 haben, können Sie dann mit dem Befehl “ssh root@192.168.0.7” direkt darauf zugreifen. Im Hintergrund wird die Verbindung über den Jumphost erstellt.

SSH Konfiguration für vereinfachten Zugriff (Windows)

Unter Windows wird im allgemeinen Putty für den SSH Zugriff verwendet. Auch dort ist es möglich eine Konfiguration anzulegen, damit ein Zugriff direkt auf die Instanzen möglich ist.

Benötigt wird dafür neben Putty:

  • pageant.exe für die SSH-Key Verwaltung
  • ggf. puttygen.exe, sofern noch ein SSH Key in das Putty Format umgewandelt werden muss
  • plink.exe, darauf greift Putty bei der SSH Proxy Konfiugration zu

SSH-Key einbinden

Zunächst wird pageant.exe gestartet und der Private SSH Key geladen.

pageant

Putty Einstellungen

Zunächst nehmen wir Einstellungen unter Connection > Proxy vor.

putty-proxy

  1. Als Proxy type wird Local ausgewählt
  2. Bei Proxy hostname wird der Jumphost angegeben.
  3. Der Port wird auf 22 gesetzt.
  4. Geben Sie bei Username ‘root’ an.
  5. Bei Telnet command, ol local proxy command geben Sie das folgende an:
plink -agent -l %user %proxyhost -nc %host:%port

Unter Connection > Data wird der Auto-login username auf root gesetzt.

putty-data

Zuletzt werden Einstellungen in der Kategorie Session vorgenommen.

putty-session

  1. Im Feld Host Name (or IP address) wird die interne IP einer Instanz angegeben.
  2. Unter Saved Session kann ein Name angegeben werden.
  3. Mit einem Klick auf Save werden die Einstellungen gespeichert.

Beim nächsten Start können die Einstellungen dann einfach geladen werden.
Bitte beachten Sie, dass Sie zuvor mindestens einmal direkt mit dem Jumphost verbunden gewesen sein müssen, damit Putty den Host Key des Jump Hosts gespeichert hat. Sonst zeigt Putty lediglich ein leeres Fenster.

zurück zur Übersicht